Feuchtigkeitsbooster – die “Superkraft” der Schönheitsprodukte

eingetragen in: Blog 0

Es ist ein Produkt, das noch nicht weit verbreitet ist, aber es verspricht, langfristig zu Ihren Lieblingsprodukten in Ihrem Kosmetikregal zu gehören. Schauen Sie sich die Details doch einmal genauer an.

Entwickelt, um die Wirkung Ihres Hauptpflegeprodukts zu verstärken oder zu intensivieren. Es aktiviert die Inhaltsstoffe der Kosmetika, erhält den optimalen pH-Wert auf der Hautoberfläche, verengt die Poren, hat heilende Eigenschaften und macht die Ergebnisse anderer Behandlungen sichtbarer und schneller.

So funktioniert der Feuchtigkeitsbooster

Die Haut sollte vor dem Auftragen des Boosters gereinigt werden. Es wird entweder vor der Hauptbehandlung – Cremes oder Gele – angewendet, um die Wirkung zu verstärken, oder als eigenständiges Produkt. Die zweite Methode wird von Kosmetologen nicht empfohlen, wenn Ihre Haut trocken ist; in diesem Fall ist es besser, den Feuchtigkeitsbooster mit einer geeigneten Feuchtigkeitscreme zu kombinieren. Lassen Sie sich von Ihrem Gefühl leiten: Sie sollten nach dem Auftragen kein Unbehagen oder Spannungsgefühl verspüren.

Aufgrund ihrer hohen Konzentration an Wirkstoffen wie Ölen, Säuren, Antioxidantien und Vitaminen können Booster schnelle, sichtbare Ergebnisse erzielen. Einige Produkte haben eine lang anhaltende Wirkung, wie z. B. Kosmetika mit Kollagen in ihrer Zusammensetzung, das sich bei jeder weiteren Anwendung allmählich in der Haut anreichert.

Was sind die Vorteile des Facial Feuchtigkeitsbooster gegenüber anderen Hautpflegeprodukten?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Cremes oder Seren ist die Konzentration der Wirkstoffe in Boostern um ein Vielfaches höher, so dass das Produkt in tiefere Hautschichten vordringen kann und die Haut intensiv nährt, strafft und mit Feuchtigkeit versorgt. Wie eine Creme enthält sie eine Lipidphase, wodurch sie (im Gegensatz zu einem Serum) Wasser binden kann. Übrigens verliert die Haut bereits nach 30 Sekunden Reinigung über 50 % ihrer Feuchtigkeit.

Gleichzeitig ist die Textur des Feuchtigkeitsbooster leichter und auf dem Gesicht praktisch nicht wahrnehmbar – er lässt sich leicht zusammen mit anderen Kosmetikprodukten verwenden, ohne dass Sie einen zweiten” Gesichtseffekt spüren.

Wie und wann wird Feuchtigkeitsbooster verwendet?

Es wirkt gezielt: Schon wenige Tropfen, die Sie Ihrer Maske, Ihrem Serum, Ihrer Lotion oder Ihrer Creme beimischen, verstärken die Wirkung des Produkts sofort. Sie können den Feuchtigkeitsbooster bedenkenlos vor dem Auftragen Ihrer Creme verwenden. Sie fungiert dann als Leiter und transportiert die Wirkstoffe des anderen Produkts in die tieferen Hautschichten.

Die Anwendung des Boosters in Kombination mit Anti-Falten-Kosmetik kann die Anti-Falten-Wirkung vervielfachen. Das Produkt kann auch Lotionen, Cremes oder Masken zugesetzt werden, um deren Wirkung zu verlängern und zu verstärken.

Der Feuchtigkeitsbooster kann auch als eigenständiges Produkt verwendet werden und bietet Ihrer Haut eine leichte und praktische tägliche Pflege. Aber das hängt von Ihrem Hauttyp ab: Wenn Ihre Haut sehr trocken ist, sollten Sie den Feuchtigkeitsbooster abwechselnd mit einer Tages- oder Nachtcreme auftragen.

Feuchtigkeitsbooster und Serum: die Unterschiede

Eine Besonderheit von Serum und Booster ist, dass sie die Wirkung der Feuchtigkeitscreme verstärken und unabhängig vom Alter verwendet werden. Sie sind Wirkstoffkonzentrate, die aus kleinen Molekülen bestehen und tiefer in die Haut eindringen können.

In der Regel haben heute viele Menschen Cremes in ihrer häuslichen Pflegeroutine und ergänzen sie mit Seren und Tonics. Bedeutet das, dass Sie ein Produkt mit der Bezeichnung “Booster” oder “Boost” vorrätig haben müssen? In welchem Stadium sollte es verwendet werden und sollte es separat gekauft werden? In der Kosmetikherstellung und -chemie kann ein Booster (oder Boost) jedes Produkt auf Wasserbasis sein: ein Serum, eine Creme, ein Fluid. Um die Hauptwirkung eines solchen Produkts zu bestimmen, sollten Sie sich auf die Zusammensetzung (insbesondere die Konzentration der Wirkstoffe) und die Textur konzentrieren. In den meisten Fällen sind die Booster leicht und ziehen nach dem Auftragen schnell ein. Oft ist es ein Gel, eine Flüssigkeit oder sogar ein Tonikum.

Feuchtigkeitsbooster werden am besten mit Cremes je nach Hauttyp kombiniert und dienen als erster Schritt der Pflege nach der Reinigung. Enthält ein Produkt mit der Bezeichnung “Booster” Wirkstoffe zum Wiederaufbau der Lipidbarriere – Ceramide, Phospholipide, Sphingolipide, Cholesterin, Linolensäure -, so können diese Produkte als eigenständiges Hauptpflegeprodukt fungieren und als Creme wirken, wenn die Haut keine zusätzliche Weichmachung und Befeuchtung benötigt.

In der häuslichen Pflege wirken Feuchtigkeitsbooster wie Seren und sind in ihrer Zusammensetzung, Wirkung und Textur genau das. Um die Funktion eines Boosters besser zu verstehen, sollten wir das Wort als eine andere Bezeichnung für Seren auffassen und den Begriff selbst eher als einen Marketingbegriff betrachten.”

Das Serum, die Creme oder der Feuchtigkeitsbooster sorgen für intensive Pflege. Die Produkte werden nach der Reinigung aufgetragen, damit ihre Wirkstoffe direkt auf der Haut wirken. Der Feuchtigkeitsbooster konzentriert sich auf die einzigartigen Eigenschaften eines bestimmten Inhaltsstoffes, der in einer höheren Konzentration enthalten ist. Es zielt auf spezifische Hautprobleme wie vergrößerte Poren, Austrocknung, Mattigkeit und Festigkeitsverlust.

Sie werden als Make-up-Unterlage verwendet: Sie ziehen schnell ein und hinterlassen keinen “Film” auf dem Gesicht. Feuchtigkeitsbooster und Creme können miteinander kombiniert werden, um eine maximale Wirkung zu erzielen. Tragen Sie zunächst einige Tropfen des Boosters auf die trockene, gereinigte Haut auf und massieren Sie ihn leicht ein, bis er vollständig eingezogen ist. Ergänzen Sie diese mit einem geeigneten Serum oder einer Creme.

Kontraindikationen für die Verwendung von Booster

Die Feuchtigkeitsbooster sind für alle Hauttypen geeignet, auch für die empfindlichsten. Einige nicht biologische kosmetische Produkte können jedoch eine hohe Konzentration an Wirkstoffen enthalten, was das Risiko einer allergischen Reaktion erhöht. Es ist wichtig, dass die Inhaltsstoffe des Boosters nicht mit denen anderer kosmetischer Produkte in Konflikt geraten. Wenn Sie also häufig zu Entzündungen neigen, sollten Sie den Feuchtigkeitsbooster zunächst an einer kleinen Hautpartie testen, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.