Reinigungsschaum als wirksame Behandlung und für welche Hauttypen der Schaum geeignet ist

eingetragen in: Blog 0

Der Hauptzweck eines jeden Reinigungsmittels ist es, die Haut sauber und gesund zu halten. Dazu müssen sie in der Lage sein, Schmutz, Make-up- und Kosmetikrückstände, überschüssige Fettabsonderungen und abgestorbene Hautpartikel zu entfernen, ohne die Lipidschicht zu stören, wodurch das Risiko von Entzündungen und Reizungen verringert wird.

Reinigungsschaum ist luftig, hat eine geringere Konzentration an reinigenden Inhaltsstoffen und ist sanfter zur Haut. Die Reinigungswirkung ist genauso tief wie bei dem Gel. Sie ist ideal für empfindliche und zu Trockenheit und Reizungen neigende Haut.

Den Reinigungsschaum auf das angefeuchtete Gesicht auftragen, eine Minute lang in kreisenden Bewegungen einmassieren und mit reichlich Wasser abspülen.

Je nach Zusammensetzung des Reinigungsschaums kann er Reizungen lindern, das Hydro-Lipid-Gleichgewicht normalisieren und die Elastizität der Haut verbessern. Awicos Reinigungsschaum zum Beispiel enthält einen Inhaltsstoff, der die Lipidschicht und die Barrierefunktion der Haut stärkt, nämlich Hyaluronsäure, um ein angemessenes Feuchtigkeitsniveau zu erhalten. Sie reinigt die Haut nicht nur sanft, sondern spendet auch intensiv Feuchtigkeit, verbessert ihre Elastizität und Festigkeit und modelliert die Gesichtskonturen.

Für welche Hauttypen der Gesichtsschaum geeignet ist

Gesichtsschaum ist ein nahezu universelles Reinigungsmittel mit einer zarten, cremigen Textur, die Ihre Haut sanft von Unreinheiten, Talg und Make-up-Rückständen befreit. Man denkt gemeinhin, es handele sich um einen Reinigungsschaum für normale bis empfindliche Hauttypen, aber tatsächlich gibt es heute Reinigungsschäume für fast jeden Hauttyp.

Es gibt zwei Arten von Schaumstoffen:

  • Die erste kann Make-up auflösen und von der Haut entfernen;
  • Die zweite reinigt nur Ihre Haut von Schmutz, der sich im Laufe des Tages (oder der Nacht) auf Ihrer Haut angesammelt hat, wie Staub, abgestorbene Hautzellen, Make-up und Pflegeprodukte.

Wenn Sie einen Reinigungsschaum verwenden, waschen Sie Ihr Make-up ab und reinigen gleichzeitig Ihre Haut. Diese Option ist recht praktisch, da sie Zeit spart, aber sie ist nicht für diejenigen geeignet, die hartnäckige Kosmetika verwenden, da der Schaum diese nicht auflösen kann. Es kann auch für diejenigen ungeeignet sein, die ihre Haut in mehreren Schritten so gründlich wie möglich waschen möchten.

Wenn Sie einen separaten Make-up-Entferner verwenden (z. B. eine Lotion oder ein Mizellenwasser), müssen Sie als zweiten Schritt nach dem Abschminken ein anderes Reinigungsmittel verwenden – der Schaum ist in diesem Fall ideal. Auf diese Weise lösen und entfernen Sie zunächst das Make-up vom Gesicht und reinigen dann gezielt die Haut. Die zweite Option ist ebenfalls praktisch, denn Sie können einen Schaum wählen, der nicht nur Ihre Haut wäscht, sondern auch Probleme behandelt, die Ihrem Hauttyp eigen sind – Trockenheit, Entzündungen, Fettglanz und so weiter.

Normale Haut

Der normale Teint hat keine größeren Probleme, so dass er nur eine milde Reinigung benötigt, die ihn nicht zu sehr austrocknet. Ein neutrales Reinigungsmittel mit feuchtigkeitsspendenden und nährenden Inhaltsstoffen ist für diesen Hauttyp geeignet.

Empfindliche Haut

Empfindliche Haut wird oft als “reaktive” Haut bezeichnet, weil sie auf verschiedene Inhaltsstoffe in Hautpflegeprodukten stark reagiert. Diese Haut ist leicht gereizt, gerötet und juckt, weshalb sie besonders vorsichtig behandelt werden muss. Reinigungsschäume sollten als “für empfindliche Haut” oder “hypoallergen” gekennzeichnet sein, ohne Peelingpartikel oder Wirkstoffe, die empfindliche Haut reizen können, aber mit beruhigenden Inhaltsstoffen.

Trockene Haut

Trockene Haut braucht in allen Phasen der Hautpflege, auch in der Reinigungsphase, zusätzliche Nährstoffe und Feuchtigkeit. Das Wichtigste ist, die Haut vor dem Austrocknen zu bewahren. Deshalb sollten Sie keine alkalischen Produkte verwenden, die stark austrocknend wirken (z. B. Seife). Vielmehr sollten Produkte mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen oder nährenden Hautölen gewählt werden.

Fettige Haut

Die Hauptprobleme fettiger Haut sind vergrößerte Poren und ein fettiger Glanz, der nur schwer zu beseitigen ist. Die Aufgabe eines Reinigungsmittels für fettige Haut besteht darin, die Talgproduktion zu normalisieren, die Poren zu verkleinern, Entzündungen, Mitesser und Verfilzungen zu minimieren. Ein spezieller Schaum für fettige Haut, der talgregulierende Inhaltsstoffe enthält und die Haut nicht austrocknet, würde diese Aufgabe bewältigen.

Mischhaut

Mischhaut ist eine Kombination aus fettiger und normaler oder fettiger und trockener Haut. Es ist wahrscheinlicher, dass die Haut in der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) fettig ist, während die Wangen normal sind oder die Haut trocken oder schuppig sein kann. Schäume für diesen Hauttyp sollten überschüssigen Talg aus der T-Zone entfernen und den Rest des Gesichts nicht austrocknen (oder idealerweise mit Feuchtigkeit versorgen).

Problemhaut

Da Problemhaut zu Ausbrüchen und Mitessern neigt, ist ein Produkt, das Entzündungen bekämpft (z. B. mit Salicylsäure und antibakteriellen Komplexen), unerlässlich. Außerdem sollte der Schaum die Haut gründlich von Talg und Unreinheiten befreien, da diese die Auslöser für Komedonen sind.

Der Reinigungsschaum ist auch für die abschließende Reinigung der Haut nach dem Abschminken geeignet. Wenn Sie kein Make-up verwenden, ist es auch für eine einfache Wäsche geeignet. Es ist besonders praktisch am Morgen, wenn Sie Ihr Gesicht nur von Talg und Rückständen der nächtlichen Behandlungen befreien müssen.

Es gibt auch Reinigungsschaume zum Entfernen von Make-up, die jedoch im Allgemeinen nicht für die Augenpartie verwendet werden sollten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.